Seite drucken


21.06.2013

Erfolgreicher LOMA-Abschluss

Reifer, strukturierter und planmäßiger, so lauten die Feedback-Botschaften der selbsternannten „Lomisten“ – TeilnehmerInnen des ersten Piloten des Lehrganges für operatives Management - LOMA.

Mit einer guten Mischung aus Hard- und Soft Skills sind die aus verschiedenen Raiffeisenbanken kommenden TeilnehmerInnen für ihren Managementalltag gewappnet und können nun das eine oder andere Modell im wahrsten Sinne des Wortes „aus der Tasche ziehen“: „Habe mein Skript immer mitgetragen“, so Bernhard Aigelsreither, SGF-Leiter der RB Traisen-Gölsental, der sich stets interessiert in die Inhalte vertiefte.

Eine Managementausbildung, die auf großes Echo stieß: SGF- und AbteilungsleiterInnen der Raiffeisenbanken rücken ins Scheinwerferlicht und erhalten eine solide Grundausstattung an Werkzeugen für eine professionelle Führungsarbeit. Eine Führungsebene, die als „Brückenbauer“ zwischen Mitarbeitern und Geschäftsleitern eine herausfordernde Sandwichposition hat: Als Rückgrat der Geschäftsleitung tragen sie die Strategien mit und sind gleichzeitig auf Tuchfühlung mit dem Markt, wodurch sie gezielt auf die Effektivität von Maßnahmen Einfluss nehmen können. So mancher ergriff die Initiative und trug das Management-Know-how an die Geschäftsleitung weiter. Damit fand „Lernen“ nicht nur im eigenen Bereich, sondern auch auf organisationaler Ebene statt. Ein Idealzustand also.

„Bei guter Managementausbildung sollte man nicht sparen“, so bestätigte SGF-Leiter Rudolf Hager aus der RB Gänserndorf den Sinn solcher Ausbildungen. Die gelernten Modelle seien eine Art Bedienungsanleitung, die man immer wieder gerne zur Hand nimmt, um effektiv zu managen.

 

Copyright 2012 MODAL Gesellschaft für betriebsorientierte Bildung und Management GmbH - Alle Rechte vorbehalten